Schicksale

In der Schweiz leben heute noch rund 20‘000 Opfer von fürsorgerischen Zwangsmassnahmen und Fremdplatzierungen. Ihre körperliche, psychische oder sexuelle Integrität wurde schwer verletzt. Sie wurden verding, versorgt, zwangssterilisiert oder zwangsadoptiert. Die hier aufgeführten Einzelschicksale stehen exemplarisch für ein dunkles Kapitels der Schweizer Geschichte.

Die Betroffenen haben grosses Unrecht erlitten. Darum braucht es die Wiedergutmachungsinitiative. Für die Opfer. Für die Schweiz.

    Initiative unterschreiben

    http://www.fszm.ch.
    Die Initiative wurde erfolgreich abgeschlossen. Seit Januar 2017 ist das «Bundesgesetz über die Aufarbeitung der fürsorgerischen Zwangsmassnahmen und Fremdplatzierungen vor 1981» in Kraft.

    Die Gesuchformulare für die Solidaritätsbeiträge und alle weiteren Informationen zum Gesetz finden Sie unter www.fszm.ch

    Newsletter abonnieren